10 Fragen an...

Christoph Kempermann (48, verheiratet, zwei Kinder), Geschäftsführer Fluitronics GmbH, Krefeld


15.04.2014 Presse


Sie sind jetzt seit etwa einem Jahr bei der Fluitronics GmbH. Wie war die Startphase?
Sie war geprägt von intensivem Lernen vieler Details, von großer Begeisterung für die Kreativität und für das Engagement unseres Teams sowie von spannenden Zukunftsprojekten mit Kunden und Lieferpartnern.

Wo möchten Sie leben?
In Deutschland zu Hause und weltweit unterwegs.

Ihre Schwächen?
Faszination für klassische Boote und Yachten.

Ihre Stärken?
Neugier, Kreativität, Spaß am Maschinenbau.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei anderen am meisten?
Eigeninitiative und Toleranz.

Wo verbringen Sie Ihre Freizeit am liebsten?
Auf dem Wasser.

Was wäre eine berufliche Alternative für Sie gewesen?

Ich wollte schon als Kind Ingenieur werden und habe in der Antriebstechnik meine berufliche Heimat gefunden. Als Schüler habe ich einmal an Innenarchitektur gedacht, weil mich die Gestaltung von Möbeln und Räumen faszinierte.

Wer gehört zu Ihren Vorbildern?
Frauen und Männer, die in schwierigen Situationen einen klaren Kopf bewahren und besonnen Entscheidungen treffen. Außerdem mein Vater und Ernest Shackleton, der britische Polarforscher, der seine Mannschaft auch in Extremsituationen zu außergewöhnlichen Leistungen motivieren konnte.

Was erwarten Sie vom laufenden Geschäftsjahr?
Dass die in den vergangenen Jahren begonnenen Projekte und Verbesserungen greifen und wir damit unser unternehmerisches Hauptziel „Nachhaltiges Wachstum“ weiter verfolgen können.

Bitte vervollständigen Sie den Satz: Der Wirtschaft geht es gut, wenn...
… Unternehmen und deren Vertreter respektvoll miteinander umgehen und konsequent in der Sache mutige Entscheidungen treffen und umsetzen.